site.sendfriend

der Keller


Der „Agapé“- Stil
 
Auf unseren 10 ha Rebflächen bauen wir die ganze Palette der elsässischen Weine an.
Die Rebstöcke sind zwischen 25 und 45 Jahre alt; Pinot Noir und Pinot Gris stellen die jüngsten Parzellen dar; die Rieslinge kommen an die 60 Jahre.
Meines Erachtens entstehen die großen Weine aus dem Terroir, der Reben und vor allem auch der Art und Weise, wie man die Weinberge pflegt und bearbeitet. Das bedeutet: niedrige Erträge, ausgewogene Belaubung, genaue und beherrschte Wachstumskraft.
Als ehemaliges Mitglied des TYFLO (Anmerkung der Übersetzerin: Zusammenschluss umwelt- und qualitätsbewusster Winzer im Elsass) praktizieren wir einen nachhaltigen und durchdachten Weinanbau. Jede zweite Reihe wird gepflügt, die Unkrautbeseitigung findet nur unter der Weinfrucht statt.
Unser Bestreben ist es, möglichst wenig einzugreifen um eine möglichst gesunde Traube zu bringen.
Was Pflanzenschutzmittel anbelangt, vermeiden wir jegliche Rückstände im Wein. Wir verwenden ausschließlich biologisch zugelassene Produkte nach der Blütezeit. Unsere gesamte Ernte wird von Hand gelesen.
2017 haben wir mit der Umstellung aufbiologischen Weinbau begonnen. Bis zur offiziellen Zertifizierung wird es, wie üblich, drei Jahre dauern.
Unsere Parzellen werden separat gekeltert. Nach dem pneumatischen Pressen wird der Most allein durch die Schwerkraft statisch geklärt. Die Gärung erfolgt langsam bei kontrollierter Temperatur, 30% findet in Holzfässern, 70% in Edelstahltanks statt. Pinot Blanc und Pinot Gris werden vorwiegend in Holzfässern ausgebaut.
Die Collection Expression wird im Frühling, die anderen Collections im Sommer abgefüllt.